Direkt zum Hauptbereich

Posts

1000 Fragen an mich selbst: 1-40

 1000 Fragen an mich selbst - eine Idee, die ich irgendwo im Internet aufgeschnappt habeund die mir gefallen hat. Weil ich gerne über mich nachdenke und erzähle und weil ich Lust darauf habe, wieder etwas hier zu schreiben. Und weil es schön ist, mal andere Fragen zu beantworten als "Kommt das in der Klausur dran?" oder "Können wir heute mittag frei kriegen?" (Anwort: Erstens ja, zweitens nein.). Vielleicht komme ich gar nicht weiter als bis Frage 40, vielleicht doch. Vielleicht bin ich die Einzige, die Lust darauf hat, aber das wäre ja auch okay. Also fange ich einfach an.
Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan? Ich habe neulich das erste Mal die Note "ungenügend" vergeben. Das hat sich sehr komisch angefühlt und überhaupt keinen Spaß gemacht.Mit wem verstehst du dich am besten? Mit meinem Freund. Der gleichzeitig auch mein bester Freund ist.Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? Unnötige Grübeleien. Was wenn meine Beziehung in die Brüche geht?…

Auf Wiedersehen

In einer Sommernacht in den 90er Jahren haben wir auf einem abgelegenen Waldgrundstück gefeiert.
Wir haben getrunken, gekifft, gelacht.
Irgendwann haben M. und S. in Unterhosen vor meinem alten weißen Fiesta getanzt, während ich mit der Lichthupe Discolicht gemacht habe.
Das Lied, zu dem sie getanzt haben war dieses:


Mach's gut, Keith.

Girlcrush: Carol Kaye

Vor diesem Video hatte ich Carol Kaye zwar gehört, aber ich hatte noch nie von ihr gehört. Und nun schäme ich mich dafür. Was für eine Frau, was für eine Musikerin.

Scary times

Get upon ya feet

Wenn dir das Leben mal keine Zitronen reicht, sondern zuckersüß ist, dann ist es Zeit zu tanzen.

Sunday Funday

Dieses Video hat mir großen, großen Spaß gemacht. Wie toll dieses Internet doch ist, weil es einem solche Sachen ins Leben spült.



(Oh mein Gott, die 80er!)

Nach Hause kommen

Letzten Mittwoch warst Du wieder da, E. Du bist jeden Tag da, seit Du weg bist (vor über 2 Jahren bist Du gegangen, 2 Jahre, verdammt nochmal!), manchmal ganz nah, manchmal weiter weg, manchmal nur ein Punkt am Horizont. Jedenfalls, als ich am Mittwoch Spargel geschält habe, lief nebenher "Sing meinen Song" auf dem Computer. Eine Sendung, die eigentlich nicht mal ein guilty pleasure ist, mir erscheint dieses gegenseitige Abfeiern oft aufgesetzt und The BossHoss oder Mark Forster oder gar der unsägliche Xavier Naidoo sind so überhaupt nicht meins, aber in dieser Staffel ist Judith Holofernes dabei und die finde ich ziemlich toll. Wir sind Helden haben mich noch ein bisschen durch mein Studium begleitet, eine gute Zeit, und ich halte sie für eine großartige Schreiberin, die so begeistert über dieses Format schreibt, dass ich mir ihre Folge nicht entgehen lassen konnte. Und bei Bring mich nach Hause warst Du dann da und ich habe in die Hollandaise geschluchzt. Hast Du Dich so …